Referent/in
Manfred Neuhöfer
Zielgruppe
Sachbearbeiter, Hauswarte, Hausmeister
Termin
Mittwoch, 24. Okt 2018  — 9:30 - 16:30 Uhr
Ort
Hannover, vdw Niedersachsen Bremen e. V.
Gebühren

290 EUR – Frühbucherpreis: 270 EUR (gilt für Anmeldungen bis einschließlich 26.09.2018)

Ziel und Inhalt

Je nach Spezialisierung und Grad der Arbeitsteilung sind sowohl Tätigkeiten in der Vermietung (Wohnungsabnahmen, Besichtigungen, Schlüsselübergaben) als auch in der technischen Betreuung (Kleininstandhaltung, Steuerung externer Handwerker) üblich. Neben den typischen mietrechtlichen und gebäudetechnischen Kenntnissen sind in jedem Fall auch umfangreiche soziale und kommunikative Kompetenzen mitzubringen, die als „Nebenqualifikationen" die eigentliche Erfüllung der Hauptaufgaben wesentlich erleichtern, z. T. aber auch überhaupt erst ermöglichen. Die Gründe liegen auf der Hand:

  • Ausdifferenzierung von Mietinteressenten und Bestandsmietern nach Herkunft (Inland, Ausland), rechtlichem Aufenthaltsstatus (anerkannter Flüchtling, geduldet, abgelehnter Asylantrag, Kontingent-Flüchtling), Religion, Bildungsgrad, Milieu/ Lebensstil, Alter, Einkommen etc.
  • Verlust allgemein verbindlicher Höflichkeitskonventionen
  • Psychische Probleme und Auffälligkeiten
  • Unverständliche Reaktionen und Verhaltensweisen
  • Grenzüberschreitungen in Richtung strafrechtlicher Relevanz
    (Beleidigungen, Übergriffe, Drohungen, Tätlichkeiten)

Ziel:

  • Motivation und Handlungsbereitschaft
    • Herausarbeiten, warum sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Themenkomplex beschäftigen sollten
    • Grenzen einer rein mietrechtlichen bzw. formalen Auffassung der eigenen Aufgaben
    • Sensibilisierung für interne und externe Kosten
    • Hinterfragung der eigenen IT-gestützten Prozesse

  • Vermittlung von Hintergrundinformationen zu Ursachen und Umständen der oben dargestellten kommunikativen Herausforderungen
    • Strukturierung/ Clusterung der Problemgruppen und Herausforderungen
      dadurch systematische Vorgehensweise
    • typische Alltagsgewohnheiten je nach Milieu und Migrationshintergrund:
      Feste, Tagesablauf, Geschlechtertrennung
    • Probleme im nachbarschaftlichen Zusammenleben – Mischung vs. Homogenität
    • Wohnsituation und -verhalten hier und in den Heimatländern, aber auch differenziert nach den unterschiedlichen deutschen Milieu- und
    • Lebensstilzugehörigkeiten

  • Soziale Kompetenz bzw. Umsetzungskompetenz:
    • Auftreten/ Erscheinungsbild/ Bewegen im Bestand
    • korrektes Verhalten in schwierigen Situationen, insbesondere Perspektive von Mitarbeiterinnen
    • Kommunikation und Konfliktmanagement
    • Grenzziehungen: Definition von nicht mehr tolerierbarem Verhalten, strafrechtlich grenzwertige bzw. relevante Situationen, risikominimierender Abbruch von
    • Gesprächen, Umgang mit Drohungen
    • Umgang mit psychischen Auffälligkeiten, Pflicht zur Meldung an die Behörden
    • Handlungsalternativen gemeinsam diskutieren und Prioritäten entwickeln
    • Rechtssichere Vermietung nach Antidiskriminierungsgesetz,
      einheitliche Auswahlkriterien, Korruptionsprävention
    • Ausländerrechtliche Grundlagen verstehen und als Kriterien bei der Auswahl von Mietinteressenten nutzen

Letztendlich steht das konkrete und praktische Kommunikationstraining bzw. das Coaching für typische Problemlagen im Mittelpunkt des Seminars.

Instrumente:

  • Vortrag/ Vermittlung von Hintergrundinformationen
  • Metaplan-Verfahren: Beteiligung der Teilnehmer und Fokussierung auf deren konkret erlebte Problemsituationen
  • Rollenspiele mit freiwilligen Teilnehmern zwecks Nachspielen typischer Situationen in folgenden Konstellationen
    • Teilnehmer/in – Referent
    • Teilnehmer/in – Teilnehmer/in


Kontakt

Inhalt: (05 11) 12 65-1 26 – Karsten Dürkop
Organisation: (05 11) 12 65-1 09 – Lara Ghanem
Fax-Anmeldung: (05 11) 12 65 – 1 11
E-Mail-Anmeldung: seminare@vdw-online.de


Anmeldung

Zur Übersicht der Seminare