2008

18. 08. 2008 -  Wohnungswirtschaft lobt Wulffs Kurswechsel

"Erkenntnis ist der erste Weg zur Besserung!"

Hannover.Der vdw Verband der Wohnungswirtschaft Niedersachsen und Bremen begrüßt die Forderung von Ministerpräsident Christian Wulff nach einem Programm"Aufbau West". Verbandsdirektor Bernd Meyer sagte am Montag:"Die Erkenntnis ist der erste Weg zur Besserung!"Er hoffe nun auf einen nachhaltigen Kurswechsel. Immerhin habe die von Wulff geführte Landesregierung über Jahre die bestehenden Programme zur Stadtentwicklung nicht unterstützt."Zeit und Geld sind dabei verloren gegangen", betonte Meyer.

Zur Erinnerung: Von 2004 bis 2007 war Niedersachsen als einziges Bundesland aus dem …

 

22. 07. 2008 -  „Partnerschaft für Klimaschutz“- vdw fordert mehr Unterstützung und kritisiert Zinspolitik der KfW

Wohnungswirtschaft investiert 500 Millionen Euro in die Bestände

Hannover. Obwohl die Kaltmieten praktisch stabil sind, wird das Wohnen in Niedersachsen und Bremen immer teurer. Größtes Problem für die Privathaushalte sind die auf breiter Front steigenden Preise für Strom, Gas und Heizöl. Um den Energieverbrauch in den Wohnungen spürbar zu senken und somit die Mieter zu entlasten, setzen die 181 Mitgliedsunter-nehmen im Verband der Wohnungswirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw) ihre Modernisierungsoffensive fort.„In diesem Jahr werden rund 500 Millionen Euro in die Bestände investiert“, betonte vdw-Verbands-direktor Bernd Meyer am Dienstag in …

 

17. 01. 2008 -  vdw begrüßt Vorschlag zur Wohngelderhöhung

„Anhebung um mindestens zehn Prozent erforderlich“

Hannover. Der Verband der Wohnungswirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw) begrüßt die jüngsten Forderungen von Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee zur spürbaren Erhöhung des Wohngeldes. Verbandsdirektor Bernd Meyer forderte am Donnerstag in Hannover die Landesregierungen in Hannover und Bremen auf, die Vorschläge aus Berlin zu unterstützen:„Im Interesse der Mieter kann man nur hoffen, dass die Bundesländer die Pläne von Bundesminister Tiefensee nicht durchkreuzen. Die Anpassung des Wohngeldes ist letztlich auch eine Frage der sozialen Gerechtigkeit. Nach unserer Einschätzung ist …