2009

01. 09. 2009 -  Fest zum 100-jährigen Jubiläum

"Tag der Wohnungswirtschaft" beim vdw

Hannover.Am kommenden Sonnabendöffnet der vdw Niedersachsen Bremen sein Verbandsgebäude am Leibnizufer 19 für den"Tag der Wohnungswirtschaft". Von 12 Uhr an gibt es Informationen rund ums Wohnen. Außerdem sorgen eine umfangreiche Ausstellung, eine Tombola, das Torwandschießen und eine Hüpfburg für Abwechslung. Im Innenhof wird gibt es Leckeres vom Grill.

Eine spektakuläre Mulitmediapräsentation zeigt die Gruppe"Stadtartisten"in der Tiefgarage des vdw. Dort werden die Ergebnisse des Wettbewerbs"urbanisam follows visions"gezeigt, der aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Verbandes …

 

20. 08. 2009 -  Kein Wohnungsmangel in Niedersachsen

Massiven Abriss wird es nicht geben

Hannover.Eine falsche Behauptung wird durch ständiges Wiederholen auch nicht richtiger!„Ein Wohnungsmangel in Niedersachsen und speziell in Hannover ist nicht absehbar“, betonte Bernd Meyer, Direktor des Verbandes der Wohnungswirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw), am Donnerstag in Hannover. Ein massiver Wohnungsneubau, wie ihn insbesondere Verbände der Bauwirtschaft mit Verweis auf eine Studie des Pestel-Instituts zur Entwicklung der Wohnungsmärkte immer wieder fordern, sei nicht erforderlich. An dieser Tatsache werde auch das„Wohnforum Niedersachsen“nichtsändern, das heute im …

 

16. 07. 2009 -  vdw startet Kreativprojekt„urbanism follows visions“

Ideenwettbewerb widmet sich

Hannover.Wie sieht es aus, das Leben in der Stadt der Zukunft? In einem Ideenwettbewerb wollen der vdw Verband der Wohnungswirtschaft Niedersachsen Bremen, der Spar- und Bauverein Hannover und die Studentengruppe„Stadtartisten“diesem Thema auf die Spur kommen. Das Projekt trägt den Titel"urbanism follows visions". Insgesamt ist ein Preisgeld von 3000 Euro ausgelobt.

Anlass ist das 100-jährige Bestehen des vdw. Das Jubiläumsjahr steht unter dem Leitthema:„Zukunft Wohnen“. Daran orientiere sich auch der Ideenwettbewerb, betont vdw-Direktor Bernd Meyer:„Wir suchen Perspektiven, …

 

01. 07. 2009 -  vdw kritisiert immer schärfere energetische Standards: Mehr fördern statt fordern!

Wohnungswirtschaft trotzt der Krise:

Hannover.Die 173 Mitgliedsunternehmen im Verband der Wohnungswirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw) trotzen der allgemeinen Wirtschaftskrise und bleiben ein wichtiger wirtschaftlicher und sozialer Faktor in beiden Bundesländern. Im vergangenen Jahr investierten sie trotz schwieriger Rahmenbedingungen 565 Millionen Euro. Der größte Teil wird für Klimaschutzmaßnahmen aufgewendet, um Umwelt und Kunden zu entlasten. Allerdings gefährdeten eine verfehlte Förderpolitik, fehlende Mieterhöhungsspielräume und teilweise sogar„klimafeindliche“Vorgaben für Modernisierungsmaßnahmen im …

 

20. 03. 2009 -  vdw widerspricht Schlussfolgerungen aus Pestel-Studie

Keine„Abrisswelle“ in Hannover geplant

Hannover.Weder in der hannoverschen Südstadt noch in anderen Teilen der Landeshauptstadt„droht eine Abrisswelle“. Bernd Meyer, Direktor des Verbands der Wohnungswirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw), sagte am Donnerstag:„Unsere Städte und somit auch Hannover sind in ihrem Kern längst gebaut. Die Zukunft der Städte liegt demnach in den Beständen. Nicht zuletzt in der Südstadt haben die hannoverschen Wohnungsunternehmen (u. a. die Wohnungsgenossenschaften Heimkehr, Gartenheim und Spar- und Bauverein) bereits einen großenTeil ihrer Wohngebäude verantwortungsbewusst und nach …

 

20. 01. 2009 -  vdw legt dritte Wohnungsmarktstudie vor

„Niedersachsen und Bremen brauchen dringend neue Stadtumbau-Konzepte“

Hannover.„Wer jetzt nicht gegensteuert, fährt in Sachen Stadtentwicklung in eine Sackgasse.“Bei der Vorstellung der dritten GEWOS-Wohnungsmarktstudie hat Bernd Meyer, Direktor des Verbandes der Wohnungswirtschaft Niedersachen Bremen (vdw), am Dienstag in Hannover darauf hingewiesen, dass in einigen Regionen des Verbandsgebietes Entwicklungen wie in Ostdeutschland drohen: Bevölkerungsschwund, verwaiste Viertel, Verlust der Infrastruktur.

GEWOS rechnet für 2020 mit gravierenden Wohnungsleerständen beispielsweise in Osterode am Harz (24 %), Northeim und Helmstedt (jeweils 20 %). Gegen den …