2014

19. 02. 2014 -  Verbandsdirektor Heiner Pott im vdw magazin 1|14:

"Wer drin ist, gewinnt!"

Auszug aus dem Vorwort:

Die Griechen bauten ein hölzernes Pferd, Google setzt auf „intelligente“ Rauchwarnmelder und Thermostate. Was den Helden aus der Mythologie das Stadttor von Troja war, ist dem IT-Giganten die Wohnungstür. Was in der Antike wohl als List bezeichnet wurde, ist heute eine mit vielen Milliarden Dollar gestützte Unternehmensstrategie. Die Absicht wohlgemerkt ist identisch: Nur wer drin ist, kann gewinnen!

Die Übernahme des Rauchwarnmelder- und Thermostate-Herstellers Nest Labs durch Google vor einigen Wochen war nur auf dem ersten Blick verblüffend. Bei näherer …

 

19. 02. 2014 -  Viel Lärm um Müll

Arbeitsgemeinschaft hat Klagen eingereicht

Hannover. Die Umsetzung der neuen Gebührenordnung für die Abfallbeseitigung in der Region Hannover sorgt für reichlich Unruhe. Bereits im vorigen Sommer hatten Mitgliedsunternehmen des vdw Alarm geschlagen, weil sie durch die Umstellung erhebliche Nachteile befürchten mussten. Betroffen waren insbesondere Unternehmen, die im ehemaligen Landkreis Hannover ihre Bestände haben. Anders als im Stadtgebiet gibt es dort teilweise noch die so genannte Sackabfuhr für den Restmüll. Die von der Abfallbeseitigungsgesellschaft aha angestrebte Umstellung auf Tonnenabfuhr hätte für die betroffenen …

 

04. 02. 2014 -  Neue Partner

htp als lokaler Anbieter

Bei der TV-Versorgung im Wohnungsbestand gehen vdw-Mitgliedsunternehmen neue Wege. Der Spar- und Bauverein greift in den Stadtteilen Ricklingen und Vahrenwald seit Jahresbeginn auf das Kabelangebot des hannoverschen Unternehmens htp zurück; bislang hatte Kabel Deutschland die rund 2600 Wohnungen mit Radio- und Fernsehsignalen beliefert. Die Genossenschaft verspricht sich von dem Wechsel eine bessere Empfangsqualität und eine größere Programmvielfalt. Auch die GBN Nienburg setzt künftig auf leistungsfähige Glasfaserkabel. Gemeinsam mit der Firma pepcom wird ein neues, 25 Kilometer langes …

 

22. 01. 2014 -  Jubiläum am Dollart

GEWOBA EMDEN wird 75

Die GEWOBA EMDEN ist in dieser Woche 75 Jahre alt geworden. Mit viel Gespür hat sich das Unternehmen immer wieder an die Markterfordernisse und die Wünsche verschiedener Kundengruppen angepasst. Der Bestand wurde auf 950 Wohnungen ausgebaut und seit Beginn der 1990er Jahre kontinuierlich modernisi#ert. Eine Strategie, die sich langfristig ausgezahlt hat. Denn trotz komplizierter Marktverhältnisse, die maßgeblich von der Automobil- und der Hafenwirtschaft geprägt werden, vermeldet die GEWOBA praktisch keine Leerstände. Parallel zum wohnungswirtschaftlichen „Kerngeschäft“ hat sich …

 

auftakt14

13. 01. 2014 -  Sozialministerin berichtet über Wohnbauförderung

Gelungener Neujahrsempfang

Zu seinem Neujahrsempfang im Radisson BLU Hotel in Hannover hat der vdw Niedersachsen Bremen rund 250 Gäste begrüßen können. Verbandsdirektor Heiner Pott betonte zur Begrüßung, dass die Investitionsspielräume für die Wohnungswirtschaft mit der Koalitionsvereinbarung in Berlin weiter eingeengt wurden. Umso erfreulicher seien die Verhandlungsergebnisse mit der Niedersächsischen Landesregierung bei der Ausgestaltung der künftigen Wohnraumförderung. Sozialministerin Cornelia Rundt stellte die Eckpunkte des neuen Programms vor und bedankte sich ausdrücklich beim vdw für die …

 

08. 01. 2014 -  Anhörung der Verbände

Programmentwurf für Wohnraumförderung 2014

Das Niedersächsische Sozialministerium hat den Programmentwurf für die diesjährige Wohnraumförderung den Verbänden zur Anhörung geschickt. Das Papier war in intensiven Gesprächen zwischen Ministerium und Wohnungswirtschaft vorbereitet worden. Mit Hilfe des  vdw-Rechenmoduls „Vollständige Finanzplanung“ konnte aufgezeigt werden, wie die öffentliche Förderung ausgerichtet sein müsste, um für Investoren am Wohnungsmarkt wirtschaftlich attraktiv zu sein. „Die Landesregierung hat ihre Förderpolitik sehr auf die Erfordernisse am Markt zugeschnitten. Dafür gebührt ihr größter …